Interkultureller Promotor

Interkulturstelle für den Regierungsbezirk Arnsberg in Hamm

Kamyar Dorodian, Interkulturpromotor bei der Flüchtlingshilfe Hamm e.V

Seit Jahrtausenden fliehen und wandern Menschen auf Grund von Gefahren und Problemen aus. Jede zivilisierte Gesellschaft ist heutzutage ein Ergebnis daraus. Mit Achtung der Menschenwürde und gegenseitigem Respekt kann man Migration besser gestalten. 2015 wurde die Flüchtlingshilfe Hamm e.V. gegründet, um Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Hautfarbe und Herkunft zu helfen. Im Juli 2017 hat die Flüchtlingshilfe Hamm über das Eine-Welt-Netz NRW zudem eine sogenannte Promotorenstelle für Interkultur, die ich seitdem als in Hamm lebender Iraner ausfülle. Ich bin für das Gebiet der Bezirksregierung Arnsberg zuständig. Meine Aufgaben sind die Koordination, Vernetzung und das Mitteilen von Eine-Welt-Themen rund um Klima, Umwelt, Gleichberechtigung und Flucht. Mein Hauptthema ist Integration in Deutschland, das heißt zwischen deutschen Einheimischen, Migranten und Geflüchteten. Die SDGs, die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung spielen hierbei eine wichtige Rolle. In den letzten Monaten habe ich bereits Projekte durchgeführt, wie Kochen und Backen für Frauen und das Geschlechterverhältnis, das Refubeats-Fest, Fußball-Aktionen und den Treffpunkt Meet & Talk, die alle diesem Thema dienen. Durch Meet & Talk sind ebenfalls Freiwillige dazugekommen und helfen beim Abfallsammeln in Hammer Freizeitparks. In Zukunft wird die Flüchtlingshilfe mit der HSHL und dem FUgE zusammen arbeiten und ein Netzwerk schaffen, um gemeinsam Projekte zu realisieren. Wir hoffen, dadurch zu einer positiven Zukunftsgestaltung beizutragen.

Kontakt:
Kamyar Dorodian,
Interkultureller Promotor
c/o Flüchtlingshilfe Hamm e. V.
Hohe Straße 33, 59065 Hamm
Telefon (0157) 77451536

promotor@fluechtlingshilfe-hamm.de
http://www.fluechtlingshilfe-hamm.de

Interkulturelles Promotorenprogramm

Bundesweit stärken bereits mehr als 140 Promotor*innen mit ihrer Arbeit das zivilgesellschaftliche Engagement für eine sozial gerechte und global nachhaltige Entwicklung. Sie beraten und vernetzen zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen, die sich in der Eine-Welt-Arbeit engagieren und initiieren Projekte und Aktionen, mit denen sie Alternativen für eine zukunftsfähige Gesellschaft aufzeigen.

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Interkulturelle Promotoren-Programm in Nordrhein-Westfalen: In sechs Regionen unterstützen und qualifizieren die interkulturellen Promotor*innen das entwicklungspolitische Engagement zu den Themen Flucht und Migration. Sie vernetzen und qualifizieren bestehende Eine Welt Initiativen und migrantisch-diasporische Organisationen, tragen gemeinsam die globalen Hintergründe von Flucht und Migration in die Öffentlichkeit und zeigen neue Perspektiven auf.

Ziel der interkulturellen Erweiterung ist, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte zu stärken. Durch ihr Engagement vermitteln sie ein differenziertes Bild der komplexen Thematik und tragen zu einer offenen Gesellschaft bei.

Kamyar Dorodian von der Flüchtlingshilfe Hamm e.V. ist interkultureller Promotor für die Region Arnsberg.

Das Interkulturelle Promotoren-Programm wird durch das Eine Welt Netz NRW koordiniert und vom Land NRW gefördert.

Mehr Informationen zu allen Promotor*innen in NRW finden Sie auf der Seite des Eine Welt Netz NRW: www.eine-welt-netz-nrw.de.

Mehr Informationen zum bundesweiten Promotoren-Programm finden Sie unter www.einewelt-promotorinnen.de.

 

Eingetragener gemeinnütziger Verein in Hamm Westf., der aktive Hilfe für Flüchtlinge im alltäglichen Leben bietet.