Bald ist Weihnachten

Die Zustände in den Camps in Griechenland waren immer schon
katastrophal und werden, obwohl das kaum möglich erscheint, obendrein
auch noch immer schlimmer, das ist leider nichts Neues. Neu ist aber,
dass nun selbst der Papst sich geäußert und die unhaltbaren Zustände
zutiefst verurteilt hat.

Kirsten Markwart, zweite Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Hamm e. V.: „Genug ist genug! Wie kann es sein, dass wir hier fröhlich in den Weihnachtsvorbereitungen stecken und uns auf die Festtage freuen, während wir noch so viel humanitäre Hilfe dringend leisten müssten. Wir sprechen hier von Gefängnis ähnlichen Zuständen und Berichten von Überwachung bis hin zu Folter in den Lagern in Griechenland und dieser Zustand ist nun schon so lange unverändert, dass eigentlich niemand mehr sagen kann man habe es nicht gewusst. Anstatt uns unseren Luxusproblemen hinzugeben und das nächste überflüssige Geschenk für jemanden zu kaufen, der eigentlich alles hat, sollten wir lieber spenden, und zwar an Organisationen, die sich dafür einsetzen diese Zustände langfristig abzuschaffen und Geflüchteten eine menschenwürdige und tragbare Lösung zu bieten. Selbstverständlich werden auch wir, die Flüchtlingshilfe Hamm e. V., weiterhin alles geben an Zeit, Geld und Engagement, um uns für Geflüchtete einzusetzen und letztlich hoffentlich eben solche Lager letztmalig in die Geschichte zu verbannen und danken an dieser Stelle all‘ unseren Unterstützer:innen, die das überhaupt erst möglich machen und uns hoffentlich auch im neuen Jahr dahingehend zu Seite stehen werden, sei es monetär oder ehrenamtlich – jedes Engagement ist wertvoll und, leider, auch bitter nötig.“

Film- und Diskussionsabend im Alten Bauhof

Am letzten Mittwoch fand der Film- und Diskussionsabend im Alten Bauhof in Herringen statt. Eingeladen und organisiert hat diesen das Ehepaar Grüneberg.

Der Abend begann bei sommerlichen Temperaturen mit einem kleinen Vortrag über die Flüchtlingshilfe vom Vorsitzenden, Martin Kesztyüs. Die Zuhörer waren sehr interessiert und stellten währenddessen viele Fragen zur Organisation, Anfangszeit aber auch den Gefühlen, die die Helfer der Flüchtlingshilfe bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit begleiten.

Darauf folgte die Vorführung des Films von Kamyar Dorodian, einem ehemaligen Geflüchteten aus dem Iran.

„Eine wahre Geschichte“

Der Film ist preisgekrönt im Kurzfilmwettbewerb des Lutherviertels vor zwei Jahren.

Der Film beschreibt die vielfältigen Gefahren, Enttäuschungen und Herausforderungen von Geflüchteten aus der Sicht einer jungen afghanischen Frau. Dies führte zu einer lebhaften Diskussion über Werte, Kultur und Integration.

Der Produzent, Herr Kamyar Dorodian.

Wir danken allen Organisatoren und Teilnehmer*innen für ihre Beiträge.

Die nächste Veranstaltung mit dem Thema “Heimat” findet im Herbst statt. Melden Sie sich gerne bei uns, wir leiten Sie dann an die Organisatorin weiter.

Vierter Geburtstag der Flüchtlingshilfe

Am letzten Freitag fand der 4.Geburtstag der Flüchtlingshilfe statt. In freundlicher Atmosphäre wurde gegrillt und sich angeregt unterhalten.

 

 

 

 

 

Es gab leckere Würstchen, sowohl halal als auch mit Schweinefleisch, und diverse Salate, Kuchen und weitere kulinarische Feinheiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Besuch von der FUgE, Regionalpromotor Marcos Da Costa Melo, gesellte sich zu uns brachte ein paar Köstlichkeiten mit.

 

 

 

 

 

Nachdem die Flüchtlingshilfe am 26.03.2015 gegründet worden war, folgten zwei aufregende Jahre des Aufbaus und ein weiteres Jahr der Konsolidierung. Wir befinden uns inzwischen im fünften Jahr und können auf viele Erfolge zurück schauen. Die Zahl der Geflüchteten ist zwar rückläufig, im Rahmen der Integrationsarbeit und dem Anspruch vorbereitet zu sein, wenn Europa wieder mehr Geflüchtete aufnimmt, sieht die Flüchtlingshilfe sich vielen Aufgaben gegenüber und hofft auf eine weiterhin prosperierende Zeit.

 

 

Flüchtlingshilfe wählt neuen Vorstand

Am 29. Juni wählte die Flüchtlingshilfe Hamm e. V. im Zuge ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Martin Kesztyüs zieht sich nach drei Jahren intensiven Engagements vom 1. Vorsitz zurück, für den nun Cordula Bodenstaff gewählt wurde. An ihrer Seite übernimmt Heike Hokamp-Krumme den zweiten Vorsitz und tauscht somit die Rollen mit Athanassios Spyrou, der demnach nun Beisitzer  ist. Herr Benedikt Goeke wird neuer Schatzmeister und löst damit Frau Manja Szadzik ab, die die Seiten in die Kassenprüfung wechselt. Die weiteren Beisitzer sind Anas Hasan und Adrian Ruda, die Schriftführerin bleibt weiterhin Claudia Hartig. Alter und neuer zweiter Kassenprüfer bleibt Siegbert Künzel. Darüber hinaus wurde ein Aufsichtrat gewählt, dem Michael von Glahn, Jenny Ruda und der alte Vorsitzende, Martin Kesztyüs, angehören.

Martin Kesztyüs: „Mein Dank geht an alle, die mich in den letzten drei Jahren begleitet und unterstützt und den Aufbau der Flüchtlingshilfe vorangetrieben haben, sowie an alle neu dazu gestoßenen, die den gemeinsamen Weg zukünftig gestalten werden. Ich selbst muss auf Grund beruflicher Veränderungen kürzertreten, bleibe dem Verein jedoch auf jeden Fall erhalten – nicht zuletzt durch meinen Sitz im Aufsichtsrat.“

Cordula Bodenstaff, neue 1. Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Hamm e. V.: “Über das Vertrauen, dass die Mitglieder der Flüchtlingshilfe Hamm mir mit meiner Wahl entgegengebracht haben, sowie auf meine zukünftigen Aufgaben freue ich mich. Ich möchte die Flüchtlingshilfe Hamm weiter in ruhigem Fahrwasser führen und die wichtige Arbeit für Geflüchtete fortsetzen.”

Zur Information: Das Gruppenfoto ist vor dem von der studentischen Initiative stud.int der Flüchtlingshilfe vermachten Gemälde von Geflüchteten aufgenommen worden.