Hilfe für Geflüchtete in Bosnien

 Spendenaktion der Flüchtlingshilfe Hamm 
und der Hammer Amnesty International-Gruppe 
Wer hat nicht die erschreckenden Bilder aus 
Bihac in Bosnien gesehen, wo nach der 
Auflösung des Flüchtlingscamps Lipa die 
Menschen barfuß in Sandalen im Schnee 
standen und sich um ein Feuer versammelten, 
um sich wenigstens etwas aufzuwärmen?

Im Dezember wurde das Flüchtlingscamp Lipa mit 
ca. 1400 Geflüchteten aufgegeben und brannte 
dann ab. Ungefähr 900 Menschen harren dort 
noch aus – ohne feste Unterkünfte, ohne Wasser 
und ohne Strom. Umliegende Kommunen wehrten 
sich gegen die Verlegung dieser Menschen in 
ein bereits bestehendes, winterfestes Camp.
 Aufgrund dieser katastrophalen Situation 
möchten die Flüchtlingshilfe Hamm und die 
Hammer Gruppe von Amnesty International 
eine Spendenaktion durchführen. Claudia Hartig 
von der Flüchtlingshilfe erklärt das Projekt: 

„Die Spenden werden an den Verein Aachener 
Netzwerk für humanitäre Hilfe und interkul- 
turelle Friedensarbeit e. V. gehen. Diese 
seit 1993 bestehende Organisation hat bereits 
viele Projekte in Bosnien durchgeführt und 
hat langjährige Erfahrung in der Organisation 
von Hilfstransporten dorthin. Zudem hat sie 
mit dem Verein SOS Bihac eine verlässliche 
Partnerorganisation direkt vor Ort.“
 Spenden können auf das Konto der Flüchtlings- 
hilfe Hamm unter dem Stichwort „Lipa“ überwie- 
sen werden: IBAN DE58 4105 0095 0021 2248 60. 
Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt.
 Weitere Informationen finden sich unter 
www.fluechtlingshilfe-hamm.de  www.amnesty-hamm.de
 und www.aachener-netzwerk.de . 

Die Flüchtlingshilfe auf der Lippewelle – Laptops für Flüchtlingskinder

Die Flüchtlingshilfe sammelt ausgediente aber noch voll funktionstüchtige Laptops, um Flüchtlingskindern die technischen Möglichkeiten zur Teilhabe zu bieten. Wenn Sie noch alte Laptops oder Rechner mit Internetmöglichkeit und Officeprogrammen wie Word, Excel etc. bei sich stehen haben, dann kommen Sie bitte auf uns zu:

Flüchtlingshilfe Hamm e.V.
Kirsten Markwart
kirsten.markwart[at]fluechtlingshilfe-hamm.de

Willkommenskultur im Dornröschenschlaf – rückläufige Unterstützung in der Flüchtlingshilfe

Ab Juni erwartet die Stadt wieder Neuzuweisungen von Flüchtlingen. In 2017 werden insgesamt bis zu 800 Geflüchtete erwartet. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die sogenannte Willkommenskultur wieder aufleben zu lassen – es werden nach wie vor allseits Spenden und ehrenamtliche Helfer benötigt.

Martin Kesztyüs, Vorsitzender der Flüchtlingshilfe Hamm e. V.: “Auch wir verzeichnen leider einen deutlichen Rückgang der Spenden im Vergleich zu den vergangenen Jahren, dabei ist das Thema Integration nach wie vor dringlich und aktuell. Ebenfalls sind wir ständig auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen, die uns bei unseren zahlreichen Projekten unterstützen. In den knapp über zwei Jahren unserer Tätigkeit haben wir viel bewegt und auf die Beine gestellt. Es gab zahlreiche, groß angelegte Aktionen, wie unter anderem die Aufrufe Fahrräder und Kinderwagen für Geflüchtete bereit zu stellen. Es wurden etliche Projekte ins Leben gerufen, wie Kochabende, Kunst- und Theatergruppe, regelmäßige Fußballspiele und Vieles mehr. Es wurde natürlich auch gemeinsam gefeiert: Unsere multikulturell besetzten Feste erfreuten sich jeweils großer Beliebtheit und zeigten mit absoluter Selbstverständlichkeit ein vorbildliches und friedliches Miteinander auf. Wir freuen uns sehr, dass unsere gemeinsame Arbeit so erfolgreich ist und wollen diese natürlich auf eben diesem hohen Niveau weiterführen und damit unseren Beitrag für ein harmonisches Miteinander leisten. Daher ist uns weiterhin selbstverständlich jede Hilfe willkommen, sei es finanziell oder tatkräftig. Alle Infos zu unserer Tätigkeit und Terminen finden Sie hier auf unserer Homepage www.fluechtlingshilfe-hamm.de. Kommen Sie einfach auf uns zu, wir freuen uns, Sie kennenzulernen.”

Paypal

Geldspenden