Galilei-Gymnasium sammelt und spendet an Flüchtlingshilfe

Dahinter steckt eine berührende Geschichte. Der Schüler Saad aus Shingal hatte vor einiger Zeit 5€ auf dem Schulhof gefunden. Diese wollte er nicht behalten und brachte sie zu seiner Deutschlehrerin. Sie vereinbarten abzuwarten, ob das Geld abgeholt werden würde. Nach zwei Wochen jedoch hatte sich noch niemand gemeldet.
Saad wollte das Geld noch immer nicht an sich nehmen und entschied, dieses zu spenden.
Da 5€ ein vergleichsweise niedriger Betrag sind, entstand im Rahmen des Deutschunterrichts bei der Lehrerin Sarah Pfeiffenberger die Idee, eine “coronakonforme” Spendenaktion an der Schule ins Leben zu rufen. Schließlich handelte es sich bei der aktuellen Unterrichtsreihe gerade darum, überzeugende Briefe zu schreiben.
So verfasste die 7a einen Spendenaufruf an die gesamte Schule. Empfänger der Spende sollten zum einen das Tierheim Hamm sowie zum anderen die Flüchtlingshilfe Hamm e.V. sein. Insgesamt kamen dabei dann sage und schreibe 840€ zusammen. Für die Spendenübergabe nahm die Klasse den Begriff “Wandertag” beim Wort und legte einen langen Fußmarsch von der Schule zunächst zum Tierheim zurück. Hier nahm Frau Scherff die Hälfte des Geldes entgegen. Die kürzlich aufgenommenen Kitten “Kala” und “Woodie” sollten versorgt werden. Weiter ging es in den Tierpark und schlussendlich zur Flüchtlingshilfe Hamm e.V.. Dort übergab die Klasse 7a 420€ an den Kassierer, Herrn Benedikt Goeke.

Herr Goeke hieß die Klasse herzlich willkommen und bedankte sich: “Wir freuen uns über die unverhoffte Spende und Saads Großmütigkeit! Wir können das Geld sehr gut gebrauchen, da wir integrative Projekte wie Meet&Talk immer freitags um 16Uhr anbieten und gerade jetzt hoffentlich nach Corona Weiterbildungen wie Computerkurse anbieten wollen. Wenn Sie auf den gespendeten Betrag noch etwas drauf legen möchten, finden Sie unsere Kontodaten auf unserer Homepage.” Auch die Deutschlehrerin Frau Pfeiffenberger blickt mit Stolz auf ihre Klasse und natürlich Saad: “Die jetzige Zeit ist eine wie wir sie noch nicht kannten. Sie verlangt uns einiges ab. Da freue ich mich umso mehr über so viel Engagement, Unterstützung und Großherzigkeit. Das ist wirklich sehr rührend!